Gamification – Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag Part 1

Gamification scheint eine der neuen und vielversprechenden Trends im HR Management zu sein. Doch hinter so manchem Hype, steckt nicht immer ein Nutzen-bringender  Inhalt. Daher will ich dem Gamification einmal auf den Zahn fühlen und schauen, was tatsächlich im Arbeitsalltag einen Sinn macht und wie dies aus Sicht einer Personalabteilung umsetzbar ist.

person championLassen Sie uns kurz mit den Basics starten. Gamification – Was ist das eigentlich?

Übersetzen kann man den Begriff  ungefähr mit „Spielifizierung“. Oder anders ausgedrückt, es werden spieltypische Elemente in einem spielfremden Umfeld angewendet. In der Arbeitswelt steckt der Zweck von Spielifizierung oft in der Motivationsförderung von Mitarbeitern bzw. der Erhöhung des Faktors „Spaß“ an der Arbeit. J. Kumar (2015) beschreibt in ihrer TEDx Rede, dass Spaß ein ganz wesentlicher Teil im Arbeitsalltag sein sollte, um das Engagement der Mitarbeiter zu fördern, und bei vor allem langweiligen Aufgaben und Routinearbeiten die Motivation zu fördern. Arbeit und Spaß dürfen sich nicht ausschließen, sondern sollten im 21. Jahrhundert ein integraler Bestandteil im Arbeitsalltag von Mitarbeitern sein. Gamification am Arbeitsplatz setzt dort an und versucht durch spielerische Elemente Begeisterung zu wecken.

Auf der anderen Seite ist Gamification in der Bildung bereits ein gefestigter Begriff. Im people lightbetrieblichen Training wird es ebenfalls schon in manchen Unternehmen genutzt, um einerseits Pflichtschulungen durch einen spielerischen Ansatz interessanter zu machen und andererseits die intrinsische Motivation von Mitarbeitern hinsichtlich freiwilligen eLearnings und anderen freiwilligen Trainings zu fördern.  Die Manpower Group (2017) beschreibt, dass manche Unternehmen die Pflicht-Compliance Schulung in ein „Krimiszenario“ umgewandelt haben, sodass Mitarbeiter durch Erlernen von Wissen beispielsweise zur Rechnungslegung einen Dieb finden müssen. Um das „Spiel“ also erfolgreich zu beenden, muss der Mitarbeiter neu erlernte Kenntnisse anwenden. Diese werden dadurch gefestigt, und die sonst langweilige Zwangsschulung hat womöglich sogar Spaß gemacht.

Meiner Meinung nach hat das Thema Gamification in vielerlei Hinsicht Potenzial für Mitarbeiter langweilige Routine-Themen interessanter zu gestalten, das Thema Betriebliches Lernen innerhalb der Belegschaft zu fördern und Informationsvermittlung attraktiver zu gestalten. Die nächsten Wochen setzen wir uns intensiver mit dem Thema auseinander, daher freue ich mich auf eine angeregte Diskussion hier im Blog aber auch auf anderen Seiten. In den kommenden Blog-Posts gehen wir dann auf weitere Details,  Beispiele, sowie auf Vor- und Nachteile ein und beleuchten praktische Ansätze und Learnings für HR.

Weiterlesen:

Gamification Part 2- Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag – eLearning

 

 

 

 

 

Quellen:

Janika Kumar (2015) „Gamification at work“ at TEDxGraz; https://www.youtube.com/watch?v=6wk4dkY-rV0

Manpower Group (2017) „Auf Highscore-Jagd im Büro“ ; https://www.manpower.de/neuigkeiten/der-joblog/detail/auf-highscore-jagd-im-buero-dank-gamification-spielend-lernen-auf-der-arbeit-27/

Advertisements

2 Gedanken zu “Gamification – Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag Part 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s