Gamification Part 3 – Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag – Engagement

Die Gallup Studien haben es gezeigt. Engagement von Mitarbeitern sind ein wichtiger Indikator für den Erfolg von Unternehmen. Viel wurde darüber diskutiert, wie man das Engagement von Mitarbeitern sichert und fördert. Nichts ist schlimmer als unmotivierte Kollegen, die ihren Job nach dem Motto des 8-5 Uhr Prinzips erledigen. Gamification soll hierbei helfen, das Engagement von Mitarbeitern nachhaltig zu fördern

 

Gamification als Ansatz zur Motivationssteigerung ist in der Literatur nicht neu. Sailer et al. betrachteten (2013) Elemente von Gamification, die die Motivation steigern und wie diese psychologisch wirken. Sailer et al. verbanden die Elemente von Gamification mit psychologisch nachgewiesenen Motivationsaspekten und zeigten auf, dass die Elemente in mehreren Bereichen positiv wirken. Folgende 7 Elemente wurden identifiziert:

  1. Punktesysteme (Motivation: sofortige positive Verstärkung einer gewünschte Handlung)
  2. Badges (Motivation: Bedürfnis nach Erfolg und Status)
  3. Leaderboards (Motivation: Wettbewerb, Errungenschaft, im Team auch soziale Zusammengehörigkeit)
  4. Fortschrittsanzeige (Motivation: Zielerreichung, Verbesserung)
  5. Missionen/Levels (Motivation: Zielerreichung)
  6. Bedeutende Story (Motivation: Bedürfnis nach Sinnhaftigkeit und Kontext)
  7. Avatare und Profilentwicklung (Motivation: Bedürfnis nach Autonomy und Entwicklung)

 Hier geht es zum wissenschaftlichen Artikel

Betriebliche Praxis

Jeder Mitarbeiter kann unterschiedlich motiviert werden. Dabei zeigt der oben erwähnte Artikel, dass nicht ein besonderes Element alle anspricht. Ein Mix aus unterschiedlichen Elementen ist wichtig, um Gamification als Ansatz zur Steigerung des Engagements effektiv zu nutzen. Klammert man eLearning aus, könnte ich mir vor allem vorstellen, dass man Gamification bei der entgeltlosen Incentivierung zur Erledigung bestimmter Aufgaben heranziehen kann.

Routine Aufgaben meistern

Stellen Sie sich eine Abteilung vor, welche viele abgrenzbare Aufgaben beinhaltet, die durch mehrere Mitarbeiter erledigt werden. Nehmen wir beispielsweise eine Kundenhotline oder eine interne Serviceabteilung (z.B. Abrechnungsabteilung). Anstatt für erfolgreiche Aufgabenabarbeitung mehr Entgelt oder Gutscheine auszugeben, könnte ein Gamification-Ansatz kostenfrei und zeitnah Spaß und Engagement fördern. Die Abarbeitung von besonders unbeliebten Aufgaben oder eintönigen Aufgaben erzielt dann mehr Punkte oder besondere Badges. Mittels der Gründung kleinerer Teams wird die Zusammengehörigkeit gestärkt. Über Missionen oder besondere Challenges könnte der Spielemacher (z.B. Abteilungsleiter) kurzfristige Aufgaben abarbeiten lassen, oder bestimmte Aspekte in der Abteilung fördern. Das neue Produkt soll zum Beispiel extra beworben werden. Die Challenge hier wäre dann, jeden Kunden genau darauf anzusprechen, was bei einem bestimmten Erfüllungsgrad über eine gewisse Zeit zur Erfüllung der Challenge führt.

To-Do Listen abarbeiten

Das oben entworfene Szenario kann aber auch auf einzelne Mitarbeiter herunter gebrochen werden. Jeder kennt das Problem der Abarbeitung seiner To-Do Listen. Eine Möglichkeit, um das eigene oder Mitarbeiter-Engagement zu fördern, sind diverse Apps. Es gibt unterschiedliche To-Do Listen Apps, die darauf abzielen, den Aufgaben-Besitzer auf spielerische Weise dazu zu bringen, Aufgaben zu erledigen. Mit unterschiedlichen Spielelementen, wie Scores, Kompetenzentwicklung, einer spielerischen Oberfläche und Challenges kommt die App Habitica aus.

Habitica nutzt das Prinzip eines RPG Spiels, um den Nutzer zu motivieren,Screenshot_20171112-131429Screenshot_20171112-131450

Aufgaben zu erledigen. Innerhalb der App bekommt der Spieler dabei Gold, Rüstungen oder Equipment als Gegenleistung. Sollte eine Aufgabe nicht in der gewünschten Zeit erledigt sein, so bekommt der Charakter Punkte abgezogen. Das Unternehmen hinter der App bietet ebenfalls „Unternehmenspläne“ an, um zum Beispiel ganze Abteilungen einzubinden.

Vorschlagswesen / Gesundheitswesen

Weitere Möglichkeiten Gamification im Betrieb einzusetzen, können das Vorschlagswesen oder Gesundheitswesen sein. Immer wenn man im betrieblichen Alltag bestimmte Verhaltensweisen fördern möchte, kann Gamification eine Möglichkeit sein, dies kostenarm und interessant zu gestalten. Nehmen wir beispielsweise das Vorschlagswesen. In vielen Unternehmen gibt es Möglichkeiten Verbesserungsvorschläge einzureichen. Meistens werden aber nur die Vorschläge entgeltlich honoriert, welche in irgend einer Weise wesentliche Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Oftmals sind es aber die vielen kleinen Verbesserungsvorschläge, die in der Gesamtheit zur Effizienzsteigerung oder Prozessverbesserung beitragen. Ein Ansatz wäre daraus eine Challange oder Mission in einem größeren Spiel zu machen. Also eine Auszeichnung für „Ideengeber“ oder „Prozessverbesserer“ einzuführen. Dies setzt Anreize für Mitarbeiter, auch bei kleineren für sie unwichtigeren Unternehmensaspekten beizutragen.

Lesen Sie auch:  Gamification – eLearning

Fazit

webTextmarkeFoto_Fazit

Betrachtet man alle Elemente von Gamification in der Arbeitswelt, dann lassen sich die Vorzüge vor allem im eLearning und der Steigerung des Engagements der Mitarbeiter einsetzen. Beim eLearning bringt der Gamification Ansatz  eine höhere und nachhaltigere Motivation durch eine bessere Lernerfahrung, besonders bei „lästigen“ Pflichtschulungen. Im Gesamtkontext kann Gamification ein attraktiver Ansatz besonders für die jüngere Generationen sein. Sie sind Spiele im digitalen Zeitalter gewohnt und haben andere Anforderungen an die Arbeitswelt. Durch das sofortige Feedback im Game, durch Verknüpfung von Arbeitsalltag und emotionalen / motivierenden Elementen im Spiel entstehen meines Erachtens Bindung zum Unternehmen und ein höheres Engagement. Allerdings müssen Spiele in diesem Sinne gut kalibriert sein und eine Fülle psychologischen Bedürfnissen ansprechen.

Zum heutigen Stand kann ich mir Gamification zum Beispiel in der Berufsausbildung zur Integration neuer eLearning Themen gut vorstellen, aber auch im Hintergrund von Team Wettbewerben mit Abteilungen mit ähnlichen Funktionen oder in Filialsystemen, wo unterschiedliche Standorte in spielerischen Wettbewerben gegeneinander antreten. Wenn dann Team Wettbewerbe interessant gestaltet werden, besteht die Chance das Engagement der Einzelnen und der Teamgedanke von Mehreren nachhaltig zu fördern.

 

Lesen Sie auch:

Gamification Part 1 – Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag – Intro

 

 

 

 

 

Gamification Part 2 – Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag – eLearning

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gamification Part 3 – Buzzword oder echter Nutzen im Arbeitsalltag – Engagement

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s