Mitarbeiter wirbt Mitarbeiter

5 Tricks wie man in HR Meetings Smart wirkt

Sind Sie auch schon mal in ein Meeting eingeladen gewesen und konnten inhaltlich nichts oder wenig beitragen, oder platt gesagt: Sie hatten keinen Plan worum es geht und sind nicht vorbereitet? Kein Problem, ich hab für Sie mal ein paar Tricks zusammengestellt, wie Sie trotzdem weitsichtig und Smart wirken können:

1. Eine Folie zurück:

Haben Sie mal nicht aufgepasst? Kein Problem. Bitten Sie den Präsentierenden einfach nochmal eine Folie zurück zu gehen, verweisen Sie auf irgend einen Punkt und sagen Sie wie interessant bzw. wichtig der Punkt ist. Bitten Sie dann, dass der Punkt intensiver besprochen werden sollte.

Jeder im Raum wird Sie als sehr aufmerksam und weitsichtig wahrnehmen. Die anderen haben schließlich nicht so weit mitgedacht und auf den Punkt aufmerksam gemacht.

2. Strategische Ziele:

Eine generell gültige Frage die sich auf die HR Strategie oder HR Ziele richtet ist immer schlau. Beispielsweise können Sie fragen, wie ein Aspekt oder Punkt in der Präsi für die HR Strategie relevant ist, bzw. es helfen soll die HR Ziele zu erreichen.

3. Aufstehen und überlegen:

Stehen Sie auf und gehen in eine Ecke und schauen überlegt oder gehen dichter an den Monitor bzw. an die Beamerprojektion. Jeder wird denken, dass Sie irgend eine wichtigen Gedanken gefasst haben. Außerdem zeugt es immer von Wichtigkeit, wenn man im Meeting aufsteht während andere sitzen bleiben. In Verbindung mit 2. wirken Sie sogar noch Smarter!

4. Notizen anfertigen:

Personen, die Notizen anfertigen oder am Board wichtige Punkte erfassen, wirken schlau und eifrig. Natürlich soll keiner mitbekommen, dass Sie wenig Ahnung von der Materie haben. Daher sollten Sie den Sprecher immer scharf in die Augen schauen und eifrig nicken. Sie schreiben dann nur wichtig klingende Worte auf. So denkt jeder Sie seien ein scharfsinniger Meetingteilnehmer.

5. Anderer Blickwinkel:

Nichts zeugt mehr von Weitsicht und Intelligenz, wenn man Dinge nochmal aus einer anderen Perspektive betrachten sollte. Stellen Sie also die Frage: „Wie würden unsere Kunden, Kollegen, die Geschäftsleitung , … darüber denken? Welchen Nutzen haben X und Y für , … ?

Gerne dürfen Sie alle 5 Tipps auch zusammen nutzen und miteinander kombinieren. Viel Spaß beim ausprobieren 🙂

[Mehr Tipps finden Sie auch hier]

Advertisements
Die junge Generation bei der Arbeit.

1000 Studenten wollen …

Jeder HRler würde gerne in die Köpfe von Studenten schauen, um ein passgenaues Employer Branding und Recruiting zu betreiben. Aber das ist nicht so einfach. Also hat das Magazin Campusjäger (http://magazin.campusjaeger.de/puls-check-startups-vs-konzerne/) nachgefragt.

Weiterlesen

Gehören beruflicher Erfolg und Work-Life Balance zusammen?

Erstmal will ich allen die Illusion nehmen, dass es hier ein Rezept gibt, in dem beschrieben wird, wie  ich mit 50/50 Work-Life Balance reich oder erfolgreich werde. Denn Balance muss nicht immer 50/50 sein. Es gibt keine perfekte Balance schon keine 50/50, denn es hängt immer auch davon ab, welche Entscheidungen jemand trifft. Einer meiner Chefs meinte einmal: Man selbst kann auf Arbeit immer nur so erfolgreich sein, wie man für sich selber entschieden hat, die eigene Zeit in die Arbeit zu investieren. Wenn ich mir also vornehme, von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr zu arbeiten und darüber hinaus keinen Gedanken an meinen Beruf zu verschwenden, dann kann es vorkommen, dass ich Chancen, welche um 17:10 Uhr entstehen, verpasse.

Weiterlesen